Studium de Medizin in Spanien

Studium der Medizin in Spanien

Ziel des Studiums ist die Vorbeugung, Behandlung und Heilung von Krankheiten des menschlichen Organismus und seiner psychosomatischen und psychiatrischen Erkrankungen. Während der ersten vier Semester absolvieren die angehenden Ärzte erste Praktika und verrichten Tätigkeiten eines Assistenzarztes. Es erfolgt eine Berufsfelderkundung, in der sie die grundlegenden Diagnoseverfahren und Behandlungsschritte erlernen. In den letzten vier Jahren liegt der Schwerpunkt auf den klinischen Studien. Parallel laufen Praktika in Kliniken und Krankenhäusern. Die angehenden Mediziner werden auf eine spätere Spezialisierung vorbereitet. Das Studienziel ist die umfassende Kenntnis der menschlichen Anatomie im Normalzustand, die Klassifizierung aller bekannten Krankheitsbilder, deren möglichen Therapieformen und die Vorbeugung von Krankheiten.

 

Das spanische Studium der Medizin umfasst 360 Credit Points (Leistungspunkte). Jeder Credit Point entspricht 25 Zeitstunden. Die Akkreditierung des Studienganges Humanmedizin übernimmt das spanische Gesundheitsministerium. Durch den Erwerb von mindestens einer Fremdsprache, fakultativ Deutsch oder Englisch, werden die angehenden Ärzte auf einen Einsatz im Ausland und einen internationalen wissenschaftlichen Diskurs vorbereitet. Nach den klinischen Studien wird das Studium mit einer wissenschaftlichen Arbeit zur Erlangung des Doktortitels abgeschlossen.

Lehrplan der medizinischen Fakultät Madrid

Die medizinische Fakultät Madrid steht beispielhaft für das Curriculum eines Medizinstudiums in Spanien.

Art CP Stunden
Grundstudium 60  1.500
Pflichtfächer 228 5.700
Wahlpflichtfächer 12 300
Praktika 54 1.350
Abschlussarbeit 6 150
Gesamt 360 9.000

Mit insgesamt 9.000h umfasst das spanische Studium der Humanmedizin sechs Jahre und schließt mit dem Titel "grado en medicina" ab. Der spanische Studium der Medizin liegt im europäischen Hochschulraum und befindet sich auf internationalem Spitzenniveau. In der Regel beginnt ein spanischer Arzt im Anschluss die Ausbildung zum Facharzt. Der postgraduale Studiengang hat eine Dauer von bis zu fünf Jahren und mit 47 Fachrichtungen eine Deckungsgleichheit von mehr als 90% zu deutschen Spezialisierungen der Humanmedizin. Die Anerkennung der spanischen Studienabschlüsse wird durch die EU-Richtlinie 2005/36/EG garantiert. Mit der Sprachkompetenz B2 und nach einem mündlichen Examen durch Fachärzte im Zielland wird die Approbation erteilt. Sie kann unbefristet oder in Form einer Berufserlaubnis auf Zeit verliehen werden.


Studium der Humanmedizin

In den ersten zwei Jahren finden die vorklinischen Studien in den Bereichen Körperaufbau, Biologie, Statistik, Zellkunde, Genetik und Biochemie statt.

Erstes Studienjahr

Fächer CP Stunden Art
Anatomie I 12 300 Grundstudium
Zellstruktur und Humangenetik 3 75 Pflichtfach
Biostatistik 6 150 Grundstudium
Biologie, Zellstruktur, Embriologie und Histologie 6 150 Grundstudium
Grundlagen der Biochemie 6 150 Grundstudium
Diagnose 6 150 Grundstudium
Grundlagen der Physiologie 6 150 Grundstudium
Ethik und Humanismus 6 150 Grundstudium
Immunologie 6 150 Pflichtfach

Neben dem Studium der Anatomie und Medizingeschichte erhalten die angehenden Ärzte Einblicke in die Psychologie. Durch die Fächer Ethik und Humanismus werden sich die Studierenden ihrer Verantwortung gegenüber dem Patienten bewusst. Im Hippokratischen Eid und in der Prophylaxe liegt die Verantwortung eines Arztes.

 

Die Studierenden lernen die Morphologie des menschlichen Körpers, die unterschiedlichen Organe, deren Sitz, Funktions- und Arbeitsweisen und deren Zusammensetzungen kennen. Sie erkennen funktionale Anomalien und diverse Krankheitsbilder mit verschiedenen Diagnoseverfahren. Das Ziel ist eine systematische, koordinierte Form der Analyse, Diagnose und der Behandlung von Krankheitsbildern. Krankheitsverläufe sollen prognostiziert und in einem weiteren Schritt verhindert werden können. In der Unterweisung in der Immunologie wird das erste Studienjahr abgeschlossen.

 

Im zweiten Studienjahr werden die Studierenden weiterhin in Anatomie und Psychologie unterwiesen. Als neue Fächer kommen Neurologie, Biochemie, Epidemiologie, allgemeine Mikrobiologie und bildgebende Verfahren hinzu.

 


Zweites Studienjahr

Fächer CP Stunden Art

Anatomie II

9 225 Pflichtfach
Neurologie und Psychologie 6 150 Grundstudium
Biochemie 6 150 Grundstudium

Epidemiologie

3 75 Pflichtfach

Physiologie

12 300 Pflichtfach
molekulare Genetik 6 150 Pflichtfach

allgemeine Mikrobiologie

6 150 Pflichtfach
Bildgebende Verfahren und Mikroskopie 9 225 Pflichtfach

Drittes Studienjahr

Fächer CP Stunden Art

Anatomie und Pathologie

12 300 Pflichtfach
Rechtsmedizin 3 75 Pflichtfach
Pharmakologie I 6 150 Pflichtfach

pathologische Physiologie und Chirurgie

6 150 Pflichtfach

Physikalische Medizin und Rehabilitation

6 150 Pflichtfach
Mikrobiologie 3 75 Pflichtfach

allgemeine Pathologie

12 300 Pflichtfach
Radiologie 6 150 Pflichtfach

Traumatologie

und chirurgische

Orthopädie

6 150 Pflichtfach

Im dritten Studienjahr werden die Grundlagen der ersten beiden Jahr aufgegriffen und um die Fächer Pathologie, pathologische Physiologie, Chirurgie, Traumatologie und chirurgische Orthopädie ergänzt. Die Themen Ethik und Psychologie werden um die juristische Dimension Rechtsmedizin erweitert und in einen praktikablen Rahmen gestellt. Mit den Themen Rehabilitation, Radiologie und Pharmakologie werden nicht nur Diagnoseverfahren, sondern auch Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt und erlernt.

Ab dem vierten Studienjahr finden die klinischen Studien mit dem Beginn der klinischen Praktika statt. Für mehrere Monate kommen die angehenden Ärzte mit dem Klinikalltag in Berührung. Zur gleichen Zeit beginnt die Ausdifferenzierung in mögliche, spätere Fachgebiete. Die angehenden Ärzte erhalten Einblicke in die Studienfächer Frauenheilkunde, Geburtshilfe und in die HNO-Heilkunde. Weiterhin werden sie in der Pharmakologie, der medizinischen und chirurgischen Pathologie unterrichtet.


Viertes Studienjahr

Fächer CP Stunden Art
Pharmakologie II 3 75 Pflichtfach
Frauenheilkunde und Geburtshilfe 12 300 Pflichtfach
Augenheilkunde 6 150 Pflichtfach
HNO-Heilkunde 6 150 Pflichtfach

medizinische 

Pathologie I

12 300 Pflichtfach

Chirurgische 

Pathologie I

9 225 Pflichtfach
klinisches Praktikum I 9 225 Praktika

Fünftes Studienjahr

Fächer CP Stunden Art
Dermatologie 6 150 Pflichtfach
Rechtsmedizin und Toxikologie 12 300 Pflichtfach
medizinische Pathologie II 6 150 Pflichtfach
Chirurgische Pathologie II 12 300 Pflichtfach

Pädiatrie

12 300 Pflichtfach

klinisches Praktikum II

9 225 Praktika
Psychiatrie 6 150 Pflichtfach

Im fünften Studienjahr der Humanmedizin werden mit der Dermatologie, Rechtsmedizin und der Pädiatrie zusätzliche Spezialisierung in der Ausbildung zum Facharzt aufgezeigt und behandelt. In einem weiteren klinischen Praktikum vertiefen die angehenden Ärzte ihre praktischen Kenntnisse. Im sechsten und letzten Studienjahr wird auf das im ersten Studienjahr behandelte Thema der Prävention und der Gesundheitsförderung Bezug genommen.

 

Neben den Wahlpflichtfächern Arbeits- und Sportmedizin werden die angehenden Ärzte auf ihre Rolle eines klinischen OP-Managers vorbereitet. Die im ersten Studienjahr erteilten Fächer Ethik und Humanismus werden wieder aufgegriffen. Der Arzt soll sich seiner Verantwortung gegenüber dem Patienten bewusst werden. Die Kommunikation mit ihm müsse verständlich und verständnisvoll sein. Infektiologie und Immunologie beenden das Studium.

 

Durch die Wahlpflichtfächer Englisch und Deutsch wird der angehende Arzt auf einen internationalen wissenschaftlichen Diskurs vorbereitet. Die Mehrheit der weltweit erscheinenden Texte sind in englischer Sprache verfasst, da die Vereinigten Staaten die führende Wissenschaftsnation sind. Die deutsche Sprache ist für die Berufsausübung in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz notwendig.

 

Um den Doktortitel zu erlangen, verfasst der Mediziner zum Abschluss des Studiums die Doktorarbeit, in der er Schwerpunkte seines Studiums mit der Forschung und dem internationalen wissenschaftlichen Diskurs in Verbindung bringt und ein für die Forschung neues Teilgebiet erarbeitet. Der Arzt soll nicht nur in präventiver und in medizinischer, sondern auch in wissenschaftlicher Sicht unter Beweis stellen, dass er komplexe Aufgabenstellungen verstehen, bearbeiten und weiterentwickeln kann.


Sechstes Studienjahr

Fächer CP Stunden Art
Pharmakologie III 3 75 Pflichtfach
Prävention und Gesundheitsförderung 6 150 Pflichtfach
medizinische Pathologie III 6 150 Pflichtfach

klinisches 

Praktikum III

36 900 Pflichtfach

Abschlussarbeit zur Erlangung des Doktortitels

6 150 Abschlussarbeit

Wahlpflichtfächer

Fächer CP Stunden Art
English 3 75 Wahlpflichtfach
Deutsch 3 75 Wahlpflichtfach
Arbeitsmedizin 3 75 Wahlpflichtfach

Sportmedizin

3 75 Wahlpflichtfach

klinisches Op-Management

3 75 Wahlpflichtfach

Kommunikation mit Patienten

3 75 Wahlpflichtfach

Infektiologie Immunologie

3 75 Wahlpflichtfach