Gewinnung von Pflegepersonal

Gewinnung von Pflegepersonal

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen klagen über den Fachkräftemangel in der Pflege. Schätzungen gehen von einem Mangel von derzeit 30.000 Pflegekräften in Deutschland aus, Tendenz steigend. Angesichts des drohenden Pflegenotstands werden in Zukunft nur noch die Einrichtungen eine Chance haben, die Pflegepersonal durch gezielte Maßnahmen langfristig halten und darüber hinaus neues Pflegepersonal aus dem Ausland rekrutieren.

 

  • Südamerikanische Pflegekräfte mit Arbeitserfahrung
  • fünfjähriges Studium der Pflegewissenschaften in Südamerika
  • Anerkannte Pflegekräfte in Deutschland und der Schweiz 

Personalgewinnung aus dem Ausland

Neues Pflegepersonal kommt immer seltener aus Deutschland. Der Bedarf an Pflegekräften steigt aber, so dass mittelfristig das Personal aus dem Ausland gewonnen werden muss. Neben Osteuropa gerät Südamerika in den Fokus der Personalabteilungen von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen.

 

In Südamerika studieren die Pflegekräfte fünf Jahre Pflegewissenschaften. Die Berufsabschlüsse werden in Deutschland als Gesundheits- und Krankenpfleger anerkannt.

Gewinnung von südamerikanischen Pflegekräften

Schätzungen gehen von der Gewinnung von mehr als 10.000 Pflegekräften aus. Die Motivation und die Voraussetzung für eine Personalgewinnung sind hoch.

 

Südamerikanische Pflegekräfte können ihr Gehalt in Deutschland verdreifachen und den Patientenschlüssel halbieren. Sie müssen nicht mehr die Hälfte Ihres Gehaltes für eine Unterkunft ausgeben. Deutschland genießt einen hervorragenden Ruf in Südamerika.

 

Der Personaldienstleister TTA konnte sich von der Motivation der südamerikanischen Pflegekräfte in Bogotá überzeugen und hat seitdem mehr als 500 Pflegekräfte vermittelt. Die Gewinnung von mehr als 10.000 Pflegekräften aus Südamerika ist möglich.


Gewinnung von Pflegekräften