Medizinischer Personaldienstleister

Spanische Pflegefachkräfte in der Schweiz

Das Schweizer Gesundheitsportal medinside im Gespräch mit TTA

Die Firma TTA Personal vermittelt Pflegefachkräfte aus Spanien in die Schweiz. Wie sind die Erfahrungen? Wo liegen die Chancen – für beide Seiten? Antworten von TTA-Geschäftsführer Oliver Nordt.

 

medinside: Herr Nordt, mit welcher Perspektive kommen die Pflegefachleute aus Spanien in die Schweiz: Möchten sie bleiben, sich hier ein Leben aufbauen? Oder geht es eher darum, Spaniens Krisenlage kurzfristig zu überbrücken?

 

TTA Personal: Wir haben es zumeist mit jüngeren Leuten zu tun. Und wenn sie eine Person im Alter unter 30 interviewen und sie nach ihrer Lebens- und Pensionsplanung fragen, erhalten Sie Antworten, die sich auf eine Lebensplanung für die nächsten zwei bis drei Jahre beziehen. Wir wissen aber, dass viele von diesen Menschen bleiben, wenn sie sich in Ihrem Arbeitsumfeld wohl fühlen.

medinside: Und wie sieht es bei den Kliniken aus? Wie sehr wollen die mit spanischen Pflegekräften einfach Spitzen abmildern?

 

TTA Personal: Die Kliniken haben ein enormes Interesse an langfristigen Engagements. Das ist in der Schweiz gleich wie in Deutschland. Wenn die Pflegekräfte bereit wären, sich zehn Jahre zu verpflichten, dann würden sie bei den Kliniken auf großes Interesse stossen. Daher muss das Ziel einer Personalvermittlung immer die Zufriedenheit auf beiden Seiten sein, damit sich die gegenseitige Erwartungshaltung auch erfüllt.

 

Das gesamte Interview vom 28.10.2015 auf dem Schweizer Gesundheitsportal medinside unter: www.medinside.ch