Deutschland sucht Krankenpfleger in Spanien

Deutschland sucht Krankenpfleger in Spanien

Zeitungsbericht: Pflegekräfte aus Spanien

Das deutsche Gesundheitswesen benötigt ausländisches Pflegepersonal, um seinen Mangel an Arbeitskräften zu decken. Es wird geschätzt, dass bis zu 200.000 Pflegekräfte benötigt werden, die in der medizinischen Betreuung tätig sind, darunter Krankenpfleger, Ärzte und anderes Pflegepersonal. Um dieses Problem zu lösen, hat das Rathaus von Gijòn diese Woche über die Agentur für Arbeit ein Angebot vom Personaldienstleiter TTA erhalten, der spanische Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen an deutsche Unternehmen vermittelt. Das Angebot weckte das Interesse von rund 30 Pflegekräften, die Informationen über das Programm erhielten. Die Agentur für Arbeit hat eine erste Interessenerkundung des Programms am Stand der Universität von Gijón durchgeführt. 

Die Geschäftsführer von TTA Personal erklären, dass die spanischen Pflegekräfte für das deutsche Gesundheitswesen die geeigneten Kandidaten sind, da sie fachlich gut ausgebildet sind und einen angenehmen und zuversichtlichen Umgang mit älteren Pflegebedürftigen haben, welche in privaten Pflegeeinrichtungen und Seniorenheimen professionell betreut werden möchten. Einrichtungen dieser Art suchen derzeit medizinisches Personal, berichtet die Personalberatung im Gesundheitswesen TTA Personal. Auf Grund des Sprachniveaus werden die spanischen Pflegefachkräfte vorerst als Pflegehelfer/-innen oder Assistenten/-innen arbeiten. Um als Pflegehilfskraft zu arbeiten genügt es, die zugewiesenen Aufgaben


zu realisieren und über ein geringes Sprachniveau zu verfügen, während es zwingend erforderlich ist die Sprachkompetenzstufe B1/B2 vorzuweisen, um die Anerkennung des spanischen Berufstitel in Deutschland zu erreichen und als Gesundheits- und Krankenpfleger/-in zu arbeiten. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass vor allem die ältere Bevölkerung ausschließlich deutsch spricht. Die Bedingungen umfassen einen unbefristeten Vertrag für alle, die einen Sprachkurs im Umfang von 180 Stunden absolvieren. Vorerst muss der Bewerber diesen Kurs im Wert von 350 Euro zahlen, bekommt aber bei regelmäßiger Teilnahme das Geld zurückerstattet. Die Firma übernimmt zudem die Reisekosten und stellt dem zukünftigen Personal 890 Euro Umzugsgeld zur Verfügung. 

Das Gehalt der Pflegekräfte liegt zwischen 2000 und 2500  Euro brutto, abhängig vom jeweiligen Einsatzort in Deutschland. Pflegehelfer und Assistenten bekommen monatlich circa 1600 Euro brutto. Die ersten Vorstellungsgespräche für Bewerber, die bereits über erforderliche Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen, sind für den 6. Mai in Madrid angesetzt. Um eine solche Einladung zu erhalten und am Programm teilzunehmen, müssen die spanischen Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen einen akademisierten Berufsabschluss vorweisen, über Grundkenntnisse der deutschen Sprache verfügen und eine hohe Motivation haben, um in Deutschland zu wohnen und die Sprache zu lernen. Die Arbeitsstellen sind auf eine Vollzeittätigkeit ausgelegt und erfordern Arbeitserfahrung von mindestens einem Jahr.

 

Zeitungsbericht: Jiménez, 27.04.2013, Nueva España